Aktuelle Kritiken
Breaking News in Yuba County SpongeBob Schwammkopf - Eine schwammtastische Rettung
100% Wolf Escape Room 2 - No Way Out
Space Jam: A New Legacy The Unholy
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 
 
The Mauritanian
von
Kevin Macdonald
 

"Gut strukturiertes und intelligent recherchiertes Politdrama, welches auch emotional nahe geht!"

 
Release: 24. September 2021
 
> Kaufen bei Cede.ch
> Kaufen bei Exlibris.ch
 

Inhalt
Auf Befehl der US-Regierung wurde der Mauretanier Mohamedou Ould Slahi (Tahar Rahim) bereits vor Jahren auf den Militärstützpunkt Guantanamo verschleppt und wird dort immer noch ohne Anklage oder Gerichtsverfahren festgehalten. Durch unzählige Verhöre und brutale Folter längst aller Hoffnung beraubt, ist deshalb nicht nur Slahi überrascht, als sich die US-Anwältin Nancy Hollander (Jodie Foster) und ihre Kollegin Teri Duncan (Shailene Woodley) plötzlich für seinen Fall interessieren und ihm sogar anbieten seine Verteidigung zu übernehmen.
 
Originaltitel The Mauritanian
Produktionsjahr 2021
Genre Drama
Laufzeit

ca. 130 Minuten

Altersfreigabe ab 12 Jahren
Regie Kevin Macdonald
Darsteller Tahar Rahim, Jodie Foster, Shailene Woodley, Benedict Cumberbatch, Zachary Levi
     
Kritik
Die Terroranschläge vom 11. September 2001 haben die USA bis ins Mark erschüttert - und anschliessend wollte das Land nur eines: Rache. Die Schuldigen sollen so schnell wie möglich gefunden und brutal bestraft werden. So ging es nicht lange, bis auf zahlreichen US-Militärbasen ausserhalb des Landes Gefangenenlager für Terrorverdächtige errichtet wurden. Ausserhalb des Landes, wo keine US-Gesetze gelten, waren plötzlich Folter und weitere unmenschliche Verhörmethoden erlaubt. Das Gefangenenlager Guantanamo Bay auf Kuba zählt wohl zu den bekanntesten dieser Einrichtungen - wo zwischen 2002 und 2016 auch der Mauretanier Mohamedou Ould Slahi gefangen gehalten wurde. Es gab nie einen Beweis für seine Schuld, er wurde im März 2010 sogar von einem Bundesrichter freigesprochen, doch das Berufungsgericht gab einem Einspruch der US-Regierung statt. Sein Schicksal schrieb Ould Slahi bereits 2005 in einem Bericht nieder. Es folgten weitere und 2015 wurden diese zu einem Buch verfasst. Dieses 'Guantánamo Diary' bildet nun die Grundlage für den neuesten Streifen des schottischen Oscar-Preisträgers Kevin Macdonald mit dem Titel 'Der Mauretanier'. Neben dem Franzosen Tahar Rahim, welcher Ould Slahi spielt, standen Macdonald auch sehr namhafte Schauspieler zur Verfügung: So die zweifache Oscar-Preisträgerin Jodie Foster, die Emmy-Nominierte Shailene Woodley wie auch der Oscar-Nominierte Benedict Cumberbatch. Letztendlich lebt jedoch 'Der Mauretanier' insbesondere durch die toll aufgearbeitete Recherche. In anderen Gerichtsfilmen beginnt die Recherche in der Regel blitzschnell, es kommt irgendwann zum grossen und allesentscheidenden Fund - und das Finale artet dann meistens in einem spannenden und fesselnden Gerichtsprozess aus, wo alles zu einem guten Ende kommt. Dies ist bei 'Der Mauretanier' anders. Hier geben sich Erfolgserlebnisse und Rückschläge die Hand, doch so wird dem Zuschauer auch bewusst, wie elend lange diese Jahre in Guantanamo Bay dem jungen Ould Slahi vorgekommen sein müssen - und natürlich regt der Film auch an, die harten und restriktiven Vorgehensweisen der US-Regierung zu hinterfragen sowie auch eine dringend notwendige Schliessung von Guantanamo Bay (was Obama bei seinem Amtsantritt 2009 eigentlich versprochen hatte...) Gut strukturiertes und intelligent recherchiertes Politdrama, welches auch emotional nahe geht!
 

Schärfe
Farben/Kontrast
Rauschfreiheit

Raumklang
Verständlichkeit
Bass

 
Verleih Leonine
Anzahl Discs 1
Verpackung Bluray-Hülle
Bild 16:9 (2.35:1)
Ton Deutsch: DTS-HD Master Audio 5.1
Englisch: DTS-HD Master Audio 5.1
Untertitel Deutsch, Englisch
 


Umfang
Infogehalt
Originalität

- Making Of
- Deleted Scenes
- Der Regisseur
- Die Story
- Interviews
- B-Roll
- Premierenclip
- Bildergalerie
- Kinotrailer
- Originaltrailer
- Trailershow

Auch wenn es sich lediglich um Standard-Featurtes handelt, bietet das Bonusmaterial eine Gesamtlaufzeit von über einer Stunde. Davon ist über die Hälfte den Interviews zuzuschreiben, welche mit Regisseur und Darsteller durchgeführt wurden - und sogar dem "echten" Ould Slahi sowie Nancy Hollander.

© rezensiert von Philipp Fankhauser am 14.10.21
Unser Wertungssystem

Zurück zur vorherigen Seite