Aktuelle Kritiken
Lightyear - Limited Steelbook Edition Shark Bait
The Anchor Der schlimmste Mensch der Welt
I am Zlatan Dog - Das Glück hat vier Pfoten
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 
 
Doctor Strange in the Multiverse of Madness
von
Sam Raimi
 

"Grösstenteils ein typischer MCU-Streifen, aber dank Raimi ein amüsanter FSK12-Horror-Trip!"

 
Release: 5. Juli 2022
 
> Kaufen bei Cede.ch
> Kaufen bei Exlibris.ch
 

Inhalt
Der mächtige Magier Dr. Strange (Benedict Cumberbatch) öffnet die Portale zu verschiedenen Universen, die die Gegenwart aus dem Gleichgewicht bringen. Der entstandene Schaden weitet sich mit jeder verstreichenden Minute mehr aus und stürzt die Welt in ein unheilvolles Chaos. Zusammen mit seinen Freunden Wong (Benedict Wong) und der Hexe Wanda Maximoff (Elizabeth Olsen) muss er versuchen, die geöffneten Portale so schnell wie möglich zu schliessen. Doch die Gottheit Shuma-Gorath hat sich bereits ein Schlupfloch gesucht und dringt in die Gegenwart ein.
 
Originaltitel Doctor Strange in the Multiverse of Madness
Produktionsjahr 2022
Genre Action
Laufzeit

ca. 126 Minuten

Altersfreigabe ab 12 Jahren
Regie Sam Raimi
Darsteller Benedict Cumberbatch, Elizabeth Olsen, Chiwetel Ejiofor, Benedict Wong, Rachel McAdams
     
Kritik
Mit 'Black Widow' hat die vierte Phase der Infinity Saga des Marvel Cinematic Universe im Sommer 2021 begonnen - und seither sind sage und schreibe fünf weitere Titel dazu erschienen. Das MCU legt hier ein schlichtweg gigantisches Tempo vor - auch in Anbetracht, dass die Marvel-Filme gut und gerne an die zweihundert Millionen US-Dollar kosten. Doch was kann man Disney gross vorwerfen? Denn die Filme sind allesamt Erfolgsgaranten und füllen durch ihre Machart und den darin spielenden Oscar-nominierten Promi-Darsteller die Kinokassen immer randvoll. So auch der neueste MCU-Streifen 'Doctor Strange in the Multiverse of Madness', welcher zusammen mit 'Thor: Love and Thunder' die Mitte der vierten Phase bildet. Der zweifach Oscar-Nominierte Benedict Cumberbatch schlüpft darin bereits zum sechsten Mal (in sechs Jahren) in die Rolle des Dr. Stephen Strange. Mit dabei auch die Emmy-Nominierte Elizabeth Olsen (welche ebenfalls zum sechsten Mal in die Rolle der Scarlet Witch Wanda Maximoff schlüpft - inklusive ihrer brillanten TV-Serie 'WandaVision'), Benedict Wong als Wong sowie die Oscar-Nominierte Rachel McAdams erneut als Dr. Christine Palmer und - das erste Mal im MCU vertreten - der ebenfalls Oscar-Nominierte Chiwetel Ejiofor als Bösewicht Baron Mordo. 'Doctor Strange in the Multiverse of Madness' fällt aber insbesondere durch eines auf: Ein Raum- und Zeitspiel der Sonderklasse, welches optisch sehr überzeugt und tolle Ideen umsetzt - und zudem ist der Film (für Marvel-Verhältnisse) zugegeben auch entsprechend gruselig ausgefallen. Die FSK12-Freigabe scheint bei Marvel-Filmen Pflicht zu sein. Doch Regisseur Sam Raimi ('Spider-Man' 2002) umschifft diese Vorgabe geschickt mit vielen Szenen, die an klassischen 80er-Jahre-Horror erinnern, aber nicht typische Jump Scares oder tatsächlich blutverschmierte Gesichter beinhaltet (Stichwort: Rötliches Motorenöl). Auch ein Ausflug ins Reich der Untoten liegt drin und macht so 'Doctor Strange in the Multiverse of Madness' zu einem makabren MCU-Titel, welcher aber in punkto Vielseitigkeit und Unterhaltungswert seinen Vorgängern in nichts nachsteht. Grösstenteils ein typischer MCU-Streifen, aber dank Raimi ein amüsanter FSK12-Horror-Trip!
 

Schärfe
Farben/Kontrast
Rauschfreiheit

Raumklang
Verständlichkeit
Bass

 
Verleih Walt Disney Studios Home Entertainment
Anzahl Discs 1
Verpackung Bluray-Hülle
Bild 16:9 (2.39:1)
Ton Deutsch: Dolby Digital Plus 7.1
Englisch: DTS-HD Master Audio 7.1
Untertitel Deutsch, Dänisch, Finnisch, Norwegisch, Schwedisch, Englisch (für Hörgeschädigte)
 


Umfang
Infogehalt
Originalität

- Audiokommentar
- Wie das Multiversum entstand
- Der Wahnsinn hat Methode
- Gestatten: America Chavez
- Pannen vom Dreh
- Zusätzliche Szenen

Neben einem Audiokommentar mit Sam Raimi, Co-Producer Richie Palmer und Autor Michael Waldron gibt es drei Featurettes zu sehen, welche zwischen dreieinhalb und elf Minuten lang sind. Dazu gibt es drei entfernte Szenen à je eine Minute und zweieinhalb Minuten an Outtakes.

© rezensiert von Philipp Fankhauser am 22.07.22
Unser Wertungssystem

Zurück zur vorherigen Seite