Aktuelle Kritiken
Ocean's 8 Die Farbe des Horizonts
10x10 Love, Simon
Das Geheimnis von Marrowbone Anon - Steelbook Edition
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 

The Parent Trap



Release:
23. Februar 2006
16. März 2006

Jetzt kaufen bei:
Jetzt kaufen bei Amazon

Kurzkritik:
Die Disney-Variante von Erich Kästners Klassiker 'Das doppelte Lottchen' ist eine herzzerreissende Familienkomödie für Jung und Alt. Lindsay Lohan spielt ihre Doppelrolle mehr als überzeugend und wirkt durchgehend sehr glaubwürdig. Der Humor stimmt ebenfalls und selbst nach über zwei Stunden Filmlaufzeit wirkt ’Ein Zwilling kommt selten allein’ weder langweilig noch spannungsarm. Für eine Special Edition hätte man aber von Buena Vista ein bisschen mehr Bonusmaterial erwartet.







Inhaltsangabe

Hallie (Lindsay Lohan) ist ein ganz cooles Mädchen aus Kalifornien. Annie (ebenfalls Lindsay Lohan) ist ein liebenswertes Grossstadtkind aus London. Sie treffen sich zufällig in einem Ferienlager und glauben, dass sie rein gar nichts miteinander verbindet. Bis sie bemerken, dass sie sich nicht nur verblüffend ähnlich sehen, sondern auch ihre Vergangenheit wie ein Puzzle zusammenpasst. Hallie und Annie sind Zwillinge. Dies veranlasst sie dazu Pläne zu schmieden, wie sie ihre Rollen tauschen können, damit ihre Eltern (Dennis Quaid und Natasha Richardson) wieder zusammenkommen und sie die Familie haben, die sie sich immer gewünscht haben.



Kritik

Lindsay Lohan gilt momentan als sehr trendy in Hollywood. Jede ihrer letzten Produktionen scheint ein Blockbuster zu werden. Mit den TV-Produktionen 'Life-Size', 'Get a Clue' und eben 'Ein Zwilling kommt selten allein' schaffte sie den Sprung ins Kino. Von da an gab es für seine keine Filme die einen Flop landeten: Ob nun 'Freaky Friday', 'Bekenntnisse einer Highschool-Diva', 'Mean Girls' oder ihr neuester Streich 'Herbie fully Loaded' – alle landeten sie weltweit ganz gross im Kino und ernteten Sympathiepunkte ohne Ende. Mit 'Ein Zwilling kommt selten allein' startete sozusagen Lindsays Blitzkarriere die sie inmitten von Hollywoods Stars und Sternchen schleuderte. Dass sie in diesem Film eine gute Leistung an den Tag gelegt hat, bestätigt auch den Young Artist Award für die "Beste weibliche Hauptrolle", die sie für 'Ein Zwilling kommt selten allein' bekommen hatte. Auch gab es für sie eine Nomination bei den Blockbuster Entertainment Awards und den YoungStar Awards.

Der Film selbst ist wie eine Familienkomödie aufgebaut und soll auch so wirken: Liebevoll gestaltet, mit versteckter Moral und natürlich darf auch ein wenig Kitsch nicht fehlen. Letzterer verhält sich für eine amerikanische Komödie jedoch ziemlich im Grenzen, aber auf einige wenige Szenen konnte man letztendlich dann doch nicht verzichten. Beispielsweise das überromantische Candle Light-Dinner auf einer Luxusjacht. Erich Kästners Klassiker 'Das doppelte Lottchen' dient als wundervolle Vorlage für diesen herzzerreissenden Film und bestätigt Lindsay Lohans hervorragende Schauspielkünste. Ihre Doppelrolle spielt sie mit einer unglaublichen Souveränität, dass man sehr lange das Gefühl hat, dass es sich um zwei Schauspielerinnen handeln würde. Klar ist für diesen Effekt natürlich auch die Schnitttechnik nicht unschuldig, welche von Stephen A. Rotter geleitet wurde. Er war schon für Produktionen wie 'Was Frauen wollen' verantwortlich und half bei 'Was das Herz begehrt mit'. Auch die starken Leistungen von Lindsays Filmeltern Dennis Quaid und Natasha Richardson sollen nicht unerwähnt bleiben.

Was am Film ein wenig stört ist nicht einmal die lange Laufzeit von über zwei Stunden (für eine Komödie eigentlich viel zu lange), sondern eher der Punkt, dass in der Mitte des Filmes ein Loch herrscht. Es kommt zwar in dieser Zeit nie Langeweile auf, doch hat man stets das Gefühl, das relevante, entscheidende Szenen viel zu kurz vorübergehen (beispielsweise die Szenen im Feriencamp wo die beiden Zwillinge sich beibringen wie sie zu leben haben oder die viel zu knapp dargestellte Zeit, die sie beim jeweils anderen Elternpartner verbringen) oder auch zu lange (beispielsweise der Campingausflug am Schluss des Filmes – für die Lachmuskeln zwar sehr aufbauend, aber es wirkt wie als Verlängerung des Filmes und wie an die Komödie zusätzlich angekittet). Überraschenderweise wird ’Ein Zwilling kommt selten allein’ aber zu keiner Minute langweilig und selbst nach zwei Stunden hat man noch die Energie, diese hübsch gestaltete Familienkomödie zu Ende zu schauen.

Die DVD
Bild
Das Bild bietet eine bestechende Schärfe und eine überaus gelungene Farbgestaltung. Der Kontrast verhält sich ebenfalls erstklassig und bringt die Farben erst richtig zum leuchten. Abgesehen von leichten, wirklich ganz leichten Verzerrungen bei schnellen Kamerafahrten wartet die Optik mit keinerlei Mängeln auf. Das Bild liegt nun im 16:9- und nicht mehr, wie 1999, im 4:3-Format vor.
Sound
Die Dolby Digital-Spuren bieten eine einträgliche Stereoqualität die mit gut ausgelegter Dynamik aufzutrumpfen weiss. Raumklang sucht man allerdings vergeben, was bei einem Film dieses Genres auch nicht zwingend notwendig ist. Immerhin wird die Musik über alle Speaker wiedergeben und sorgt für ein wenig Atmosphäre. Die Dialoge sind ausserdem auf allen Spuren gut und verständlich zu verstehen.

Extras
- Making Of in 3 Teilen
- 1 zusätzliche Szene
- Audiokommentar mit Regisseurin Nancy Meyers, Produzent und Co-Autor Charles Shyer und Kameramann Dean Cundey

Die Extras sind für eine Special Edition sehr knapp ausgefallen. Das einzig Neue, im Vergleich zur Version aus dem Jahre 1999 ist wohl, dass das Bild nun im Widescreen-Format vorliegt. Das Making Of besteht aus drei Teilen: 'Ein Klassiker wird aktualisiert', 'Der Akzent liegt auf Spass' und 'Wie aus Hallie Annie wurde'. Abgesehen von diesem Extra ist lediglich noch eine einzige zusätzliche Szene vorhanden, sowie ein Audiokommentar. Interessant hierbei ist, dass auch der Kameramann Dean Cundey mitreden darf, was ja sonst eher den Darstellern, dem Regisseur und den Autoren und Produzenten vorbehalten ist.


DVD Übersicht
Filminformationen
Originaltitel The Parent Trap
Genre Komödie
Studio Walt Disney Pictures
Verleih Walt Disney Studios Home Entertainment
Laufzeit ca. 123 Minuten
FSK unbeschränkt
Regie Nancy Meyers
Darsteller Lindsay Lohan, Dennis Quaid, Natasha Richardson, Elaine Hendrix, Lisa Ann Walter
 
Technische Details
Bild 16:9 (1.85:1)
Ton Deutsch: Dolby Digital 5.1
Englisch: Dolby Digital 5.1
Italienisch: Dolby Digital 5.1
Untertitel Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Englisch (für Hörgeschädigte)
Anzahl Discs 1
Verpackung Amarayhülle

© rezensiert von Philipp Fankhauser am 21.04.06

Zurück zur vorherigen Seite