Aktuelle Kritiken
Amulet - Es wird dich finden The Grudge
Mein etwas anderer Florida Sommer Fantasy Island
Als Hitler das rosa Kaninchen stahl Vier zauberhafte Schwestern
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 

Sleepover



Release:
24. Mai 2005

Jetzt kaufen bei:
Jetzt kaufen bei Amazon

Kurzkritik:
Schon beim Anblick des Covers und des Filmtitels weiss man, dass diese Teenie Komödie zu hundert Prozent dem Genreklischee folgen wird. Und das tut 'Plötzlich verliebt' ohne Ausnahme. Alex Vega stellt zwar ihr Talent unter Beweis und legt eine solide Leistung an den tag. Der Rest der Crew kann ihr jedoch, bis auf wenige Ausnahmen, nicht das Wasser reichen. Der Film ist abwechslungsreich und teilweise humorvoll, hat aber leider in Sachen Anspruch und Spannung (erwartungsgemäss) sehr wenig zu bieten.







Inhaltsangabe

Kurz bevor Julie (Alex Vega) ohne ihre beste Freundin Hannah (Mika Boorem) die Highschool beginnen muss, gibt sie zum Abschied eine Pyjama-Party. Schnell entwickelt sich der harmlos geplante Abend zum turbulenten Abenteuer. Denn Julies Erzrivalin, die blonde Zicke Stacie (Sara Paxton), fordert sie und ihre Freundinnen zu einer Art Schnitzeljagd auf. Für die Gewinnergruppe winkt als Preis der Sitzplatz neben dem Brunnen am neuen Highschool-Pausenhof. Die Verliere müssen das ganze Semester über bei den Strebern neben den Mülltonnen sitzen. Wer besser sitzt, hat kurz gesagt die besseren Chancen bei den Jungs und natürlich auch beliebt zu werden. Also heckt Julie mit ihrer Clique zusammen eine waghalsige Strategie aus.



Kritik

Momentan herrscht in den amerikanischen Filmstudios ein kompletter Wahn auf Teenie Komödien. ’Plötzlich verliebt’ ist einer davon und, wie das Cover und der Filmtitel verrät, am dichtesten ins Klischee gedrückt worden. Ein pubertierendes Mädchen dass schnellstmöglich erwachsen werden will steht im Mittelpunkt. Alleine aus diesem Grund ist der verwendbare Material bei den meisten Drehbuchautoren schon so gross, da es schlichtweg die grössten Freiheiten für witziges Material bietet, die eine Rolle bieten könnte. Elisa Bell besetzt bei dieser Komödie den Part der Drehbuchautorin. Nachdem sie 1997 mit ’National Lampoon’s Vegas Vacation’ einen überraschend erfolgreichen Komödienhit geschrieben hatte, kam sie von ihren B-Movie-Krimi-Produktionen weg und begann weitere Komödien zu schreiben, die jedoch seit der Millenniumswende immer mehr ins Teen-Genre fallen. Erfahren dürfte diese Frau sein und so erzeugt sie auch eine unterhaltsame, abwechslungsreiche Geschichte.

Jedoch ist dieser Film von Joe Nussbaum mit einer zu niedrig angesetzten Dynamik umgesetzt worden. Viele Szenen dauern zu lange, die schneller verlaufen sollten, andere jedoch sind zu unübersichtlich gestaltet und hätten einige Sekunden bis Minuten mehr vertragen. Es ist Nussbaums zweiter Film als Regisseur, deshalb ist eine Steigerung seiner Leistung noch durchaus denkbar. Alex Vega legt jedoch eine solide Leistung an den Tag, sowie auch Mika Boorem (bekannt aus ’Der Patriot’), die Hannah spielt. Leider sind dies auch die einzigen schauspielerischen Highlights, die dieser Film zu bieten hat. Sara Paxton als Stacie wirkt zu künstlich, Sam Huntigton als grosser Bruder Ren zu langweilig und Julies Mutter Gabby (Jane Lynch) vertieft sich so sehr in ihre Rolle, dass jede Bewegung und jedes Wort zu übertrieben wirkt und jeden Funken Echtheit stiehlt. Auch kommt keine Spannung auf, da alle Verfolger der Mädchen auf den ersten Blick zu doof und überhaupt nicht gefährlich wirken. Der Humor hält sich leider auch in Grenzen. Es können nur wenige Spässe wirklich überzeugen und zu Lachern führen. Immerhin hat es für Kallie Flynn Childress noch für einen Young Artist Award gereicht. Diesen bekam sie aber anscheinend auch nur, da sie das süsse Pummelchen spielt, das in amerikanischen Teenie Komödien so selten auf der Seite der Klugen steht.

Die DVD
Bild
Die Farben wirken kraftvoll und sehr natürlich, während der Kontrast sehr viele Details zur Geltung kommen lässt. Rauschen ist glücklicherweise so gut wie nicht vorhanden, doch kann die Schärfe nicht in allen Einstellungen überzeugen. Besonders in die Ferne lässt sie enorm nach.
Sound
Der Ton verteilt sich eher auf die Front-Speaker, anstatt raumfüllende Klänge zu erzeugen. Hie und da gibt es schon kleinere Surround-Effekte, aber Szenen, die solche Effekte zulassen würden, existieren aber leider nur wenige. Die Dialoge wirken jedoch äusserst klar und deutlich und wissen zumindest im Stereo-Bereich eine gewisse Räumlichkeit zu schaffen.

Extras
- Audiokommentar mit Regisseur Joe Nussbaum und den Darstellerinnen
- Ein Führer zur perfekten Pyjamaparty
- Pyjamaparty-Geständnisse
- Ein Treffen mit den Girls
- Fertig, los, Action!
- Pannen und Ausrutscher
- Hinter den Kulissen-Fotogalerie
- Kino-Trailer

Schön dass fast alle diese Extras dem Thema Pyjama-Party gewidmet sind. So werden viele Crewmitglieder interviewt, was sie denn für witzige Erlebnisse von Pyjama-Partys mit nach hause genommen haben. Diese sind sehr unterhaltsam und regen stark zum Schmunzeln an. Auch die Pannen und Ausrutscher sind witzig mit an zu sehen, bringen aber auch eine gewisse Arroganz der vier Hauptdarstellerinnen herüber. Extras wie Fotogalerie oder etliche Starinfos hätten aber dem Zuschauer getrost erspart werden können.


DVD Übersicht
Filminformationen
Originaltitel Sleepover
Genre Komödie
Studio Metro-Goldwyn-Mayer Pictures
Verleih MGM Home Entertainment
Laufzeit ca. 85 Minuten
FSK ab 6 Jahren
Regie Joe Nussbaum
Darsteller Alex Vega, Mika Boorem, Jane Lynch, Sara Paxton, Brie Larson
 
Technische Details
Bild 16:9 (1.85:1)
Ton Deutsch: Dolby Digital 5.1
Englisch: Dolby Digital 5.1
Französisch: Dolby Digital 5.1
Italienisch: Dolby Digital 5.1
Spanisch: Dolby Digital 5.1
Polnisch: Dolby Digital 5.1
Untertitel Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Niederländisch, Schwedisch, Finnisch, Norwegisch, Dänisch, Portugiesisch, Griechisch, Türkisch, Slovenisch, Kroatisch, Deutsch (für Hörgeschädigte), Englisch (für Hörgeschädigte)
Anzahl Discs 1
Verpackung Amarayhülle

© rezensiert von Philipp Fankhauser am 19.08.05

Zurück zur vorherigen Seite