Aktuelle Kritiken
Dune Die Mitchells gegen die Maschinen
Ron läuft schief The Father
Cash Truck New Order - Die neue Weltordnung
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 

DVDs von und mit Hilary Duff


Filme mit Hilary Duff wurden bereits viele veröffentlicht. Kein Wunder dass hierbei auch die DVD-Brance keinen Halt macht. Schon über sieben DVDs wurden von Hilary Duffs Filmen produziert. md-press hat alle erhältlichen getestet inkl. zweier eben erschienener Titel, dessen Reviews wir euch natürlich ebenfalls nicht vorenthalten wollen.



Raise your Voice - Lebe deinen Traum!



Release: 12. September 2005



Inhaltsangabe
Die sechzehnjährige Terry Fletcher (Hilary Duff) träumt von einem Sommer-Workshop auf der berühmten Musikakademie in Los Angeles. Dafür muss mit Hilfe von Mutter (Rita Wilson) und Tante Nina (Rebecca De Mornay) erst der Vater (David Keith) ausgetrickst werden, dem der Aufenthalt von Terry dort gar nicht recht ist. Denn er muss ja schliesslich seine Tochter beschützen können und dafür sollte sie stets in seiner Nähe sein. Auf der Akademie macht Terry die Bekanntschaft allerhand arroganter Snobs und Zicken, bevor schliesslich das Eis bricht und die Vorbereitungen aufs Abschlusskonzert alle Differenzen schlichten. Doch vor den grossen Auftritt hat das Schicksal den mittlerweile informierten Dad gesetzt...

Extras
- Entfernte Szenen
- Verpatzte Szenen
- Making Of
- Hinter den Kulissen
- Musikvideo: 'Hilary Duff - Fly'
- Das Orchester - Filmmusik entsteht
- Diverse Trailer

DVD-Technik
Das Bild ist für das Universum-Label verhältnismässig gut gehalten. Die Farben sind prächtig und es herrscht eine dynamische Atmosphäre Die Schärfe gibt jedoch in der Ferne nach. Der Ton kann in Sachen Raumklang nur bei den Musikszenen überzeugen. Immerhin sind aber die Dialoge einwandfrei zu verstehen.

Fazit
Eine emotional sehr starke Hilary Duff in einem jedoch nur durchschnittlichen Film. Die kunterbunte Musikerwelt wird zwar sehr gut durch die unterschiedlichen Schauspieler dargestellt, jedoch fehlt 'Raise your Voice' das gewisse Etwas, was den Film von der Masse abheben lässt. Zudem wird die gute Unterhaltung leider durch den am Filmende eintretenden Kitsch etwas gestört. Nichtsdestotrotz kann sich Hilary Duff mit diesem Film von ihrem Blondchen-Image auf weitere Zeit hin lösen.

Zurück zum Special




Cinderella Story



Release: 7. Juli 2005



Inhaltsangabe
Als ihr Vater bei einem Erbeben ums Leben kommt, muss der Teenager Samantha Montgomery (Hilary Duff) für ihre Stiefmutter Fiona (Jennifer Coolidge) und deren beiden fiese Töchter Brianna (Madeline Zima) und Gabriella (Andrea Avery) im Dienste der Familie tagein tagaus schuften. Da lernt die scheue Musterschülerin eines Tages per Internet-Chat ihren Traumtypen kennen. Plötzlich ist ihr das Leben wieder lebenswert. Da stellt sich auf einmal heraus, dass der Märchenprinz aus dem Chat ausgerechnet Football-Star und beliebtester Schüler der hiesigen Highschool ist: Austin Ames (Chad Michael Murray). Als dieser seine anonyme Internetliebe endlich kennen lernen will, gerät Sam in totale Panik.

Extras
- Ein Treffen mit Hilary und ihren Freunden
- Making Of: 'Cinderella Couture'
- Finde Deinen Prinzen oder Prinzessin
- Musikvideo: Hilary Duff & Haylie Duff - Our Lips Are Sealed
- Probeaufnahmen
- Kids With a Cause – Wohltätigkeitsorganisation
- Zusätzliche Szenen
- USA-Kinotrailer
- DVD-Rom: Für noch mehr Happy Ends!

DVD-Technik
Der Film ist optisch ähnlich geschaffen wie ein TV-Film d.h. das Bild ist zwar nicht einmal so schlecht gelungen, aber es könnte durchaus besser sein. Und die einzige Stelle in diesem Film, bei der die DD Surround-Funktion tatsächlich zum Zuge kommt ist die Sequenz, bei der Hilary zur Schule fährt.

Fazit
’Cinderella Story’ ist eine durchaus romantische Teeniekomödie mit einer charismatisch starken, sympathischen Hilary Duff in der Hauptrolle. Jedoch bringt die Story nicht die versprochene Frische mit sich, das traditionelle Märchen der Cinderella modern, neu aufleben zu lassen. Wirklich witzige Passagen, sowie spannende Sequenzen sucht man ebenfalls vergeblich.

Zurück zum Special




Im Dutzend billiger



Release: 10. April 2004



Inhaltsangabe
Tom Baker (Steve Martin) ist in seiner Heimatprovinz Illinois Trainer der erfolgreichsten Footballmannschaft des hiesigen Colleges. Zudem ist er verheiratet mit Kate (Bonnie Hunt) und Vater von zwölf Kindern: Nora (Piper Perabo), Charlie (Tom Welling), Lorraine (Hilary Duff), Henry (Kevin Schmidt), Sarah (Alyson Stoner), Jake (Jacob Smith), Jessica (Liliana Mumy), Kim (Morgan York), Mark (Forrest Landis), Mike (Blake Woodruff) und die Zwillinge Nigel & Kyle (Brent & Shane Klinsman). Da Toms Leistungen als Trainer sehr erfolgsversprechend sind, wird ihm sein Traumjob angeboten: Cheftrainer beim Football-Team Chicago. Ein Umzug in die Grossstadt steht an. Ganz gegen den Willen seiner Kinder findet dieser schon bald statt, doch die Sprösslinge sind von ihrem neuen Zuhause alles andere als begeistert.

Extras
- Audio-Kommentar von Regisseur Shawn Levy
- Audio-Kommentar der Kinder-Darsteller, u. a. Jacob Smith (Jake) und Piper Perabo (Nora)
- Elf unveröffentlichte Szenen mit optionalem Kommentar
- Vier Featurettes
- Zwei Vergleichssegmente Storyboard zu Bildschirm
- Easter Egg, Spot

DVD-Technik
Das Bild weist leider so einige Schwächen auf. Insbesondere lässt die Schärfe bei Detailaufnahmen gänzlich nach und auch sonst mag sie nicht wirklich zu überzeugen. Im Gegensatz zum Bild verhält sich der Ton auf einem etwas höheren Niveau. Die Dialoge sind stets sauber und verständlich.

Fazit
Eine fröhliche, bis zur letzten Minute unterhaltsame Komödie mit einem brillanten Steve Martin in der Hauptrolle. Auch überzeugen die Kinder in ihren Rollen und man merkt sichtlich, dass es ihnen Spass macht, ein Mitglied der chaotischen 12 zu sein. Lediglich die Story hätte man noch etwas überarbeiten und ausfeilen können.

Zurück zum Special




Popstar auf Umwegen



Release: 22. April 2004



Inhaltsangabe
An der Abschlussfeier der Junior High School muss die fünfzehnjährige Lizzie McGuire (Hilary Duff) überraschenderweise und gegen ihren Willen die Abschlussrede halten. Wegen Lizzies Nervosität, die sie bekommt, wenn sie vor vielen Leuten auf einer Bühne auftreten muss, wird die Rede zu einem Debakel. Da kommt die zweiwöchige Klassenfahrt nach Italien gerade Recht, um sich nach diesem peinlichen Auftritt zu erholen. Mit ihrem besten Freund David "Gordo" Gordon (Adam Lamberg) freut sie sich riesig auf diesen Ausflug. In Rom angekommen trifft Lizzie auf Paolo (Yani Gellman), der sie mit der berühmten Popsängerin Isabella (auch Hilary Duff) verwechselt. Paolo ist Isabellas Ex-Freund und Ex-Bandmitglied und überredet Lizzie dazu, bei einer anstehenden Preisverleihung die Rolle von Isabella zu übernehmen. Isabella hat, laut Paolo, Stimmprobleme und kann im Moment aus gesundheitlichen Gründen mit Sicherheit nicht auftreten. Lizzie nimmt (auch wenn sie sich ihrer Bühnennervosität bewusst ist) an und wird vom einen auf den anderen Tag ein geliebter und gefeierter Popstar. Sie geniesst das Leben in Glanz & Glamour und ihr Herz wird dabei langsam von Paolo, mit dem sie nun sehr viel Zeit verbringt, erobert. Ihr neues Leben wird von ihrem besten Freund Gordo jedoch mit gemischten Gefühlen betrachtet...

Extras
- Hilarys römisches Abenteuer: Blick hinter die Kulissen am Filmset in Rom
- Musikvideo: "Why not" von Hilary Duff
- Mit Hilary im Tonstudio
- "Roamin' Volare": Lizzie und Paolo auf Vespa-Entdeckungstour durch Rom
- Zusätzliche Szenen mit Einleitungen von Regisseur Jim Fall
- Alternatives Ende

DVD-Technik
Das Bild kann man im Grossen und Ganzen als gelungen bezeichnen. Die Farben kommen kräftig hinüber und von Rauschen ist keine Spur vorhanden. Die akustische Hintergrundkulisse wird sehr passend auf die Konversationen der Schauspieler abgestimmt und deutet auf ein gutes Abmischen hin. Auch der Surround-Sound wird gezielt eingesetzt.

Fazit
Vielleicht sollte sich Hilary Duff doch eher aufs Singen konzentrieren, da 'Popstar auf Umwegen' nach 'Agent Cody Banks' schon ihr zweiter Schuss in den Ofen ist.

Zurück zum Special




Agent Cody Banks



Release: 1. Dezember 2003



Inhaltsangabe
Cody Banks (Frankie Muniz) wirkt nach aussen wie ein ganz normaler 16-jähriger Teenager. Was jedoch keiner weiss: Er ist Junioragent der CIA. Einmal im Jahr besucht er ein "Sommercamp", was der Tarnname für die Rekrutierung von Junioragenten ist. Darin lernt er neue Kampftechniken, Spionagegerätschaften und sonstige Tricks für Geheimagenten kennen. Nur hat Cody leider noch nie einen richtigen Auftrag bekommen. Doch das sollte sich schon bald ändern. Dr. Connors (Martin Donovan), ein kluger Wissenschaftler, hat so genannte Nano-Bots entwickelt, die sich durch jede Art von Material durchfressen können und so eine gefährliche Säure bilden. Der böswillige Brinkman (Ian McShane) und sein Gehilfe Francois Molay (Arnold Vosloo) wollen mit den Nano-Bots ihre diabolischen Weltherrschaftspläne in die Tat umsetzen. Die CIA weiss, dass sich Dr. Connors Labor in seinem eigenen Anwesen befindet, was jedoch gut bewacht ist. Sie entsenden Cody Banks, damit er sich an Connors Tochter Natalie (Hilary Duff) heranschmeissen kann und diese ihn daraufhin zu ihrer Geburtstagsparty, in Conners Haus, einlädt. Leider aber ist Cody ziemlich schüchtern und hat keine Ahunung wie man mit Mädchen redet...

Extras
- Audiokommentare von Regisseur Harald Zwart, Frankie Muniz und Angie Harmon
- Die Entstehung von 'Agent Cody Banks'
- Codys Welt wird geschaffen
- Cody Banks bekommt einen Auftrag
- Die Musik zu 'Agent Cody Banks'
- Tagebuch des Regisseurs
- Vom Storyboard zum Film
- Multi-Kamera-Sequenzen
- Agenten in Aktion
- Wie man mit Mädchen redet
- Coole Makeup-Tricks von Hilary Duff
- Leseprobe
- Nicht verwendete Szenen
- Ausgemusterte Szenen
- Fotogalerie
- Kinotrailer: 'Agent Cody Banks'

DVD-Technik
Die Farben wirken kraftvoll und sehr natürlich, während der Kontrast sehr viele Details zur Geltung kommen lässt. Der Ton verteilt sich eher auf die Front-Speaker, anstatt raumfüllende Klänge zu erzeugen. Hie und da gibt es schon Surround-Effekte, aber für einen Actionfilm eindeutig zu wenig.

Fazit
'Agent Cody Banks' weiss mit sympathischen Hauptcharakteren, viel Witz und gutem Humor zu unterhalten. Dass der Plot nicht ganz realistisch ausfällt, konnte man bereits im Voraus erahnen. Doch diese Tatsache stört das Filmvergnügen kaum. Die Spezialeffekte sowie auch die Story sind zwar noch etwas überarbeitungsfähig, doch kann der Rest als ein gelungener Film für die ganze Familie betrachtet werden.

Zurück zum Special




Soldat Kelly



Release: 11. August 2005



Inhaltsangabe
Die vierzehnjährige Kelly Collins (Hilary Duff) hat alles, was ein Teenager glücklich macht: Coole Klamotten, viele Freunde und ein tolles Verhältnis zu ihrer Mutter (Linda Kash). Doch dann entschliesst sich ihre Mama, den Leiter einer Militärakademie zu heiraten. Kelly kommt dabei nicht um die Frage der Ehre herum: Sie muss ihre Designerkleider gegen die Uniform austauschen und auf die Akademie gehen. Kelly kann sich ganz gut behaupten - wenn da nicht Captain Stone (Christy Michelle Romano) wäre, die ihr das Leben ganz schön schwer macht...

Extras
- Audiokommentar mit den Hauptdarstellern
- Hinter den Kulissen mit Hilary Duff
- Interaktives Spiel: Kadett Captain Stones Drillteam

DVD-Technik
Das Bild ist Durchschnitt. Die Farben erscheinen kräftig und prachtvoll und die Schärfeverluste halten sich glücklicherweise in Grenzen. Der Ton ist leider über alle Tonspuren nur im DD 2.0-Format vorhanden, was den Raumklang völlig auslässt. Die so wichtigen Dialoge in einer Komödie sind aber gut zu vernehmen.

Fazit
'Soldat Kelly' ist bestimmt ein Film mit vielen Vorurteilen. Bei Anbetracht der Story kriegt man den Plot quasi auf die Stirn gestempelt und man wartet sichtlich darauf, bis sich die Teenieklischees auf den Militäralltag abfärben. Positiv fällt jedoch Hilary Duffs kecke Art auf, die überhaupt nicht das klischeemässige Bild vermittelt, was man in ihrer Rolle von ihr erwarten würde. Kurzweiliger und spannender hätte man diese Komödie jedoch trotzdem gestalten können.

Zurück zum Special




Lizzie McGuire - Vol. 1-8



Release: 30. August 2004



Inhaltsangabe
Lizzie McGuire (Hilary Duff) ist anders als die anderen Mädchen ihrer Schulklasse. Sie möchte sich nicht zu den hübschen Cheerleadern, aber auch nicht zu den öden Strebern zählen. Auch will sie nicht eine ganz normale, langweilige Schülerin sein, sondern einfach nur Lizzie, und tun und lassen können wonach sie gerade Lust hat. Mit ihren besten Freunden David 'Gordo' Gordon (Adam Lamberg) und Miranda Sanchez (Lalaine) verbringt sie wohl den grössten Teil ihrer Freizeit und nur mühselig lässt sie sich zu Hausarbeiten überreden. In der Schule haltet sie oft mit Miranda zusammen Ausschau nach süssen Jungs. Besonders angetan hat es ihr (und zu ihrem Pech auch allen anderen Mädchen der Schule) Ethan Craft (Clayton Snyder). Er ist zwar dumm wie Brot, jedoch wegen seines Aussehens der Mädchenschwarm schlechthin.

Extras
Auf jeder Volume sind folgende Extras enthalten:
- Das 'Lizzie McGuire'-Quiz
- DVD-ROM-Part:
   - 2 Bildschirmschoner
   - Das 'Lizzie McGuire' Malstudio
   - Das 'Lizzie McGuire' Puzzle

DVD-Technik
In Kontraststärke und idealer Farbintensität kann man 'Lizzie McGuire' kaum was vormachen. Die Schärfe ist jedoch schwach und auch das penetrante Rauschen kann nerven. Auch der Stereo-Sound ist enorm ausbaufähig und die Musik wird zu oft zu leise eingespielt.

Fazit
Die TV-Serie 'Lizzie McGuire' hebt sich von den gängigen Teenie-Serien ein wenig ab und weiss mit vielen speziellen Aspekten zu gefallen. Die Hauptrolle konnte mit Hilary Duff nicht passender belegt werden und auch die restlichen Darsteller stellen ihre Charaktere sehr witzig und nett dar, so dass die einzelnen Episoden selten langweilig wirken und so den Unterhaltungswert steigen lassen.

Zurück zum Special



© geschrieben von Philipp Fankhauser

Zurück zur vorherigen Seite