Aktuelle Kritiken
Amulet - Es wird dich finden The Grudge
Mein etwas anderer Florida Sommer Fantasy Island
Als Hitler das rosa Kaninchen stahl Vier zauberhafte Schwestern
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 
 
The Wind
von
Emma Tammi
 

"Packende, eindrückliche Atmosphäre, doch die Geschichte treibt den Film leider kaum voran!"

 
Release: 28. August 2020
 
> Kaufen bei Cede.ch
> Kaufen bei Exlibris.ch
 

Inhalt
Amerika im neunzehnten Jahrhundert: Lizzy (Caitlin Gerard) und ihr Ehemann Isaac (Ashley Zukerman) führen in der Einsamkeit der Prärie, wo der Wind immer heult, ein karges Leben. Umso mehr freut sich die junge Frau als ein weiteres Ehepaar, Emma (Julia Goldani Telles) und Gideon (Dylan McTee), in die Nähe zieht. Diese Freude hält jedoch nicht lange an: Lizzy leidet nämlich zunehmend unter dem Gefühl, von einer dämonischen Präsenz verfolgt zu werden, die sie langsam in den Wahnsinn zu treiben scheint...
 
Originaltitel The Wind
Produktionsjahr 2018
Genre Horror
Laufzeit

ca. 88 Minuten

Altersfreigabe ab 18 Jahren
Regie Emma Tammi
Darsteller Caitlin Gerard, Julia Goldani Telles, Ashley Zukerman, Dylan McTee, Miles Anderson
     
Kritik
Dass Frauen im Horrorfilm-Genre hinter den Kameras arbeiten, ist leider auch heutzutage immer noch sehr selten der Fall. Daher ist 'The Wind' in vielerlei Hinsichten spannend - denn dort sind gleich drei Frauen in wichtigen Rollen vertreten: Emma Tammi als Regisseurin, Teresa Sutherland als Drehbuchautorin und Caitlin Gerard als Hauptdarstellerin. Selbst Nebendarstellerin Julia Goldani Telles wächst im Film zur zweitwichtigsten Rolle heran - und lässt die mitwirkenden Männer mehrheitlich im Schatten agieren. Doch hat 'The Wind' überhaupt das Potential, zu einem (weiblichen) Meilenstein des Horrorgenres zu werden? Die Standpfeiler fallen schon mal sehr klassisch aus: Einsames, abgelegenes Haus und ein unsichtbarer Dämon der sein Unwesen treibt. Ganz ehrlich: Für routinierte Horror-Zuschauer, welche nach wie vor mit neuen Horrorfilmen nur so überschwemmt werden, sicherlich keine Must-See-Aspekte. Doch eines gelingt 'The Wind' ungemein gut: Die Stimmung. Das amerikanische Landhaus, die Einsamkeit die das Ehepaar umgibt, nächtliche Geräusche und das stetige Betonen, nach Einbruch der Dunkelheit nicht mehr das Haus zu verlassen. Ja, die Atmosphäre ist wirklich gelungen - so wie auch die Schockeffekte: Kamera, Musik, Geräusche - alles passt hier. Auch die Dosierung über die knapp neunzig-minütige Laufzeit stimmt. Doch leider weiss sich der Film fast nicht weiterzuentwickeln. Auch wenn immer wieder etwas passiert und den Verlauf der Geschichte anstupst, scheint zuweilen die Zeit still zu stehen. Für ein Kammerspiel, wie es 'The Wind' ganz klar ist, braucht es einfach mehr Intensität und mehr erzählerische Tiefe. Diese Erfahrung fehlte womöglich den beiden Frauen hinter der Kamera, da es für beide ihr erster Film in Spielfilmlänge ist. Aber: Gruselige Stimmung erzeugen können sie schon mal - und wer weiss: Vielleicht werden die beiden ja irgendwann einmal zu ganz grossen Namen im Horrorfilm-Genre. Packende, eindrückliche Atmosphäre, doch die Geschichte treibt den Film leider kaum voran!
 

Schärfe
Farben/Kontrast
Rauschfreiheit

Raumklang
Verständlichkeit
Bass

 
Verleih WVG Medien
Anzahl Discs 1
Verpackung Bluray-Hülle
Bild 16:9 (2.35:1)
Ton Deutsch: DTS-HD 5.1
Englisch: DTS-HD 5.1
Untertitel Keine
 


Umfang
Infogehalt
Originalität

Keine Extras

© rezensiert von Philipp Fankhauser am 28.08.20
Unser Wertungssystem

Zurück zur vorherigen Seite