Aktuelle Kritiken
Amulet - Es wird dich finden The Grudge
Mein etwas anderer Florida Sommer Fantasy Island
Als Hitler das rosa Kaninchen stahl Vier zauberhafte Schwestern
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 

The Pacifier



Release:
11. August 2005

Jetzt kaufen bei:
Jetzt kaufen bei Amazon

Kurzkritik:
Neues bringt 'Der Babynator' nur sehr wenig mit sich. Denn die meisten Spässe hat man schon in anderen Familienkomödien gesehen – und vorwiegend auch besser. Dank grösstenteils netten Darstellern kann sich der Film aber über Wasser halten und langweilt in seinen 90 Minuten kein einziges Mal. Die DVD bietet leicht überdurchschnittliche Technik, dafür enttäuschende Extras.







Inhaltsangabe

Shane Wolfe (Vin Diesel) ist der Leiter eines geheimen Teams des US-Militärs. Doch bei einem Auftrag wird die zu rettende Person, ein Wissenschaftler, getötet und Shane wird aus dem Dienst genommen. Nach drei Monaten bekommt er wieder eine Chance: Die Frau des Toten (Faith Ford) muss nach Zürich reisen, um dort aus einem Schliessfach etwas abzuholen. Derweilen soll Shane auf ihre sechs Kinder, darunter Zoe (Brittany Snow), Lulu (Morgan York) und Seth (Max Thieriot), aufpassen und dafür sorgen, dass ihnen nicht geschieht. Denn die Mörder des Vaters sind noch immer hinter einem Computerprogramm namens Ghost her, das sich entweder im Haus oder im Schliessfach in Zürich befindet. Doch die Kinder sind um einiges schwieriger zu bändigen, als sich Shane das vorgestellt hat…



Kritik

Wer den Namen Vin Diesel hört, denkt zuerst an Actionstreifen wie 'Fast and the Furious' oder 'xXx'. Nun kann der Muskelprotz mit der tiefen Stimme ein neues Genre zu seinem Lebenslauf hinzufügen: Komödie. Denn in 'Der Babynator' ist er zwar immer noch ein Elite-Soldat, doch aufgrund des aussergewöhnlichen Auftrags gibt dies genügend Stoff für eine Komödie. Nur dumm, dass man diesen Stoff schon in x-beliebigen Filmen gesehen hat. Egal ob 'Mrs Doubtfire' oder 'Kevin allein zu Haus' - die meisten Gags kennt man aus anderen Filmen und der Plot ist so vorhersehbar wie nur irgendwie möglich. Ein Beispiel: Die Kinder giessen Wasser über die Treppe, damit Shane ausrutscht - wie originell. Dass es am Ende nicht ihn trifft, ist auch klar. Oder dass sich aus der anfänglichen Feind- im Laufe des Films eine Freundschaft zwischen Kinder und Muskel-Nanny bildet, ist programmierte Sache.

Auch die Figuren strotzen nur so vor Klischees: Die Rektorin wirft ein Auge auf Shane, Seth ist der geborene Loser, Zoe eine Cheerleaderin und Lulu eine Pfadfinderin. Apropos: Der Konkurrenzkampf zwischen zweier Pfadfindergruppen mag zwar irgendwie witzig sein, doch genauso ist er lächerlich, da man dessen "Endkampf" schlichtweg nicht ernst nehmen kann. Dies soll aber nicht heissen, dass die Kids keine guten Darsteller sind. Insbesondere die beiden Mädels bringen viel Frische und Humor ins Geschehen und ihnen gehören so einige Lacher. Seth hingegen bleibt blass und langweilig, trotz seinem Geheimnis. Charisma-Brocken Diesel bringt aber genügend Schwung in 'Babynator', damit er wenigsten nie langweilig wird. Trotzdem bleibt er manchmal schlichtweg lächerlich, wie etwa das grosse Finale. Wer auf leichte Kost steht und sich nicht daran stört, dass einem alles bekannt vorkommt, könnte mit dem Film gut bedient sein. Alle anderen schauen noch ein fünftes Mal 'Mrs Doubtfire'.

Die DVD
Bild
Grosse Störungsfaktoren gibt es nicht: Die Schärfe ist gut gelungen, teilweise auftretendes Rauschen stört das Sehvergnügen. Farblich hat man das Ganze gut in den Griff bekommen, so dass man stets die passende Stimmung eingefangen hat.
Sound
In den ersten Filmminuten kommen die Surroundspeaker so richtig in Fahrt. Kein Wunder, schliesslich ist da die grosse Action des Films. Später kommen nur noch selten atmosphärische Effekte auf und das Geschehen beschränkt sich auf die vorderen Lautsprecher. Durch einige wilde Autofahrten kommt aber ab und an Schwung auf.

Extras
- Audio-Kommentar mit Regisseur und Drehbuchautoren
- Pannen vom Dreh
- Zusätzliche Szenen
- Spass am Set mit Brad Garrett
- Am Set mit Vin Diesel: Action-Held/Netter Kerl
- TV-Spots

Die Extras sind extrem spärlich: Pannen vom Dreh und die zusätzlichen Szenen sind nett, der Audiokommentar birgt einige Hintergrundinfos zum Film. Das Spass-am-Set-Feature ist jedoch nicht wirklich spassig. Interessant ist das kurze Vin Diesel Special, das mehr über den Actionhelden verrät.


DVD Übersicht
Filminformationen
Originaltitel The Pacifier
Genre Komödie
Studio Walt Disney Pictures
Verleih Walt Disney Studios Home Entertainment
Laufzeit ca. 91 Minuten
FSK ab 6 Jahren
Regie Adam Shankman
Darsteller Vin Diesel, Lauren Graham, Faith Ford, Brittany Snow, Morgan York, Max Thieriot
 
Technische Details
Bild 16:9 (2.35:1)
Ton Deutsch: Dolby Digital 5.1
Englisch: Dolby Digital 5.1
Italienisch: Dolby Digital 5.1
Türkisch: Dolby Digital 5.1
Untertitel Deutsch, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Französisch, Italienisch, Spanisch, Türkisch, Arabisch
Anzahl Discs 1
Verpackung Amarayhülle

© rezensiert von Adrian Spring am 19.08.05

Zurück zur vorherigen Seite